In Fashion, Unkategorisiert

Hey Leute, ich hoffe, es geht Euch allen gut!

Ich habe meine Haare abgeschnitten. Ja, ich habe es getan. 12 Monate lang habe ich sie wachsen lassen und ich wollte sie schon so lange schneiden – jetzt habe es endlich getan (naja, nicht ich persönlich, aber Ihr versteht schon :D).

Neue Haare, neuer Style! Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie ich meine Haare jetzt stylen kann. Diesmal möchte ich Euch einen Style zeigen, den ich persönlich sehr cool finde. Ich nenne ihn den „DiCaprio“. Wie der Name schon verrät, wird er in seinem Aussehen der Frisur von Leonardo DiCaprio sehr ähnlich sein – allerdings seiner Frisur in den 90er Jahren. Damals war er noch nicht der absolute Megastar, der er heute ist, sondern eher ein sehr talentierter Aufsteiger, der langsam seine ersten großen Rollen an Land zog. Oh, und er war ein Frauenheld.

 

Schritt 1: Haare anfeuchten

Für den Anfang braucht Ihr keine Produkte. Die Haare müssen vorher nicht einmal gewaschen sein. Achtet einfach darauf, dass Ihr sie gleichmäßig anfeuchtet und nicht klitschnass.

 

Schritt 2: Volumen reingeben

Es ist egal, welchen Schaumfestiger Ihr verwendet, wichtig ist nur, dass das Haar dadurch ein bisschen mehr Kraft hat und nicht mehr einfach platt fällt. Achtet darauf, dass Ihr an den Seiten und am Hinterkopf nicht übertreibt, denn dort wollen wir nicht zu viel Volumen haben, sondern nur oben.

 

Schritt 3: Trocknen und in Form bringen

Am Besten nehmt Ihr einen Fön und eine Bürste. Kämmt die Haare nach hinten. Hier könnt Ihr auch schon mit dem Mittelscheitel beginnen, indem Ihr die Haare jeweils nach rechts und links bürstet. Danach sollte man bereits einen kleinen Leo-Effekt haben.

Jetzt sollten die Haare fast trocken sein. In den letzten Schritten beuge ich mich gerne vor, so dass die Haare gerade nach unten fallen, und bringe die vorderen Strähnen durcheinander, um ihnen noch mehr Volumen zu geben.

Wenn man jetzt mit den Händen von vorne nach hinten durch das Haar fährt, wird der Leo-Effekt noch deutlicher.

 

Schritt 4: Mattpaste

Es ist wichtig, dass Ihr trockene Mattpaste verwendet, kein wet-Gel! Auch wenn Ihr einen nassen Look haben wollt, gibt es andere Möglichkeiten, das zu erreichen, wartet einfach ab. 😉

Mit der gleichen Bewegung wie zuvor (von vorne nach hinten) könnt Ihr dem Haar nun eine schöne Form geben. Um die richtige Textur zu bekommen, solltet Ihr es am Ende richtig durcheinander bringen und einbürsten. Danach kann man die Haare wie gewünscht formen.

 

Schritt 5: Bartöl

Damit das Haar glänzender und gesünder aussieht, bürstet das Bartöl ein. Dabei könnt Ihr euch auch eine kleine Massage gönnen. Verwendet nicht zu viel, sonst sieht es billig aus. Das ist der Vorteil des Bartöls gegenüber Wet-Gel. Mit Bartöl ist es viel einfacher, einen coolen Look zu formen. Außerdem kann man feine Anpassungen vornehmen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, die Haare zu durchnässen.

Danach sollte der Leo-Effekt voll zur Geltung kommen!

 

Schritt 6: Haarspray

Wenn Ihr wollt, dass es hält, benutzt etwas Haarspray. Auch hier gilt: Weniger ist mehr. Sorgt dafür, dass es hält, aber macht die Flasche nicht leer. 😀

 

Das war’s!! Sagt mir, welche Frisuren Ihr gerne sehen möchtet, und ich versuche, sie zu realisieren. In der Zwischenzeit schaut auf meinem Youtube-Kanal @fabianxarnold für weitere Inhalte vorbei! Ich habe vor kurzem ein Video hochgeladen, in dem ich euch meine Geschichte erzähle, wie ich zum Model wurde – das findet Ihr natürlich auch auf meiner Website.

Bis dann, Leute, genießt Euren Tag! Bis zum nächsten Mal 😊.

Leave a Comment